Der Jahresbrief (Weihnachtsbrief) / Dezember 2020

Liebe Freundinnen und Freunde der Heimkinder in Monigram,

in dieser Zeit, in der uns eine Schreckensmeldung nach der anderen über weltweit steigende Zahlen von mit Covid-19 infizierten Menschen erreichen, hoffen wir von Herzen, dass es Ihnen und Ihren Familienangehörigen gut geht und Sie alle gesund sind!

Da auch in Indien die Zahlen der Infizierten und Toten förmlich explodieren, waren wir in großer Sorge um die Lage in den Dörfern, aus denen die Heimkinder in Monigram kommen. Sowohl Sr. Sneha wie auch Fr. Surin, die für die beiden Heime zuständig sind, konnten uns in dieser Hinsicht aber beruhigen. Zwar war die Mission lt. Anweisung der indischen Regierung gezwungen, im März die Heime zu schließen und die Kinder zurück in ihre Heimatdörfer zu schicken, aber der Kontakt zu ihnen und ihren Familien blieb bestehen. Wie es aussieht, scheint sich die schreckliche Pandemie bis heute überwiegend in den indischen Städten auszubreiten. Der ländliche Raum rund um Monigram scheint bisher kaum betroffen zu sein. Bis heute, so versichert uns Fr. Surin in seinem letzten Brief vom 2. Dezember 2020, ist ihm kein Infektionsfall von dort bekannt. Allerdings leidet die Bevölkerung sehr unter dem Mangel an nötigen Lebensmitteln. Hier versucht die Mission, wenigstens die Not etwas zu lindern, indem sie Reis, Kartoffeln, Hülsenfrüchte und Öl sowie auch Seife und andere Sanitärartikel bereits zweimal an die Familien der Gemeinde Monigram verteilte. Die Ernteerträge der Mission waren in diesem Jahr gut. Allerdings musste das sonst so fröhliche Erntedankfest in der Mission ausfallen. Stattdessen finden am 13. Dezember kleine Feiern mit wenig Leuten in vier verschiedenen Dörfern statt. 

Inzwischen versuchen Sr. Sneha und Fr. Surin, den Schulbetrieb wenigstens für die größeren Mädchen und Jungen aufrechtzuerhalten, denn die Lehrerinnen und Lehrer haben sich dazu bereit erklärt. 26 der älteren Mädchen (ab Klasse 10) leben seit September wieder im Heim, da es zwischenzeitlich eine kleine Lockerung der strengen Bestimmungen gab. Busse verkehren, wenn überhaupt, sehr eingeschränkt, und von Zuhause aus ist kein Online-Unterricht möglich. Die Jungen, die in die höheren Klassen gehen, kommen häufiger in die Mission, um dort die Computer nutzen zu können. Vor einigen Jahren konnten wir ja dank einiger Sonderspenden sowohl das Mädchenheim wie später auch das Jungenheim mit mehreren Computern versorgen. Da die kleineren Schülerinnen und Schüler ihre Schulbücher zum Lernen mit nach Hause nehmen durften, haben die jährlichen Prüfungen auch für sie, wie üblich, im November stattgefunden. Die Prüfungsfragen wurden den Eltern der Kinder übergeben und die Antworten der Kinder wieder zurückgebracht. Die Ergebnisse werden am 10. Dezember 2020 bekanntgegeben.

Leider muss die Weihnachtsfeier in diesem Jahr ausfallen. Für die Heimkinder ist dies sehr schmerzlich, denn zu Weihnachten gibt es ja normalerweise eine wunderschöne Feier mit Geschenken, und die Kinder werden aus diesem Anlass neu eingekleidet. Diese Feier soll aber, wenn die Heime, wie alle hoffen, im Januar wieder geöffnet werden dürfen, dann stattfinden. Hoffen auch wir alle, dass dies dann erlaubt sein wird! In diesem Jahr können während der Weihnachtstage nur Messen für die wenigen in den Heimen Verbliebenen gefeiert werden. Die Zahl der Gläubigen aus der Gemeinde von Monigram, die auch daran teilnehmen dürfen, muss natürlich auch auf ein Minimum beschränkt werden. Lassen Sie uns alle hoffen, dass der Mission, den ihr anvertrauten Kindern und ihren armen Familien im kommenden Jahr wieder ein normales Leben zu führen erlaubt sein wird! Es sind ja wie immer die Armen, die unter solchen Schicksalsschlägen am meisten zu leiden haben. 

Am 8. November 2020 fand unsere jährliche Hauptversammlung statt. Wegen der Corona-Pandemie waren wir diesmal gezwungen, sie via Skype abzuhalten. Unser 2. Vorsitzender Horst Fabry hatte alle Vorbereitungen dafür getroffen. 12 Teilnehmer/-innen hatten sich angemeldet, und es klappte sehr gut. 

Nun zu Ihrer Information, einige Zahlen für 2020 (Stand: 03.12.2020)

Übertrag von 2019 € 4.478,93

Spenden und Patenschaften € 10.625,41

Erlös aus Verkäufen usw. € 7,00

Überweisungen nach Monigram € 7000,00

Bankgebühren € 146,17

Porto € 45,05 Haftpflichtversicherung € 178,60

Kontostand € 7.741,52

Bisherige Überweisungen nach Monigram: 365.318,96 € (Stand: 03.12.2020)

Die Quittungen für die Spenden, die unser Förderkreis in diesem Jahr erhielt, werden, wie bisher üblich, Anfang nächsten Jahres verschickt. 

An dieser Stelle möchten wir Sie auch noch einmal an unsere Facebook-Präsenz erinnern, die in diesem Jahr eingerichtet wurde. Der Verein kann dort über die Suche nach 'Förderkreis Monigram' erreicht werden. Auf Facebook finden Sie auch die Einzelheiten zu den Spendenmöglichkeiten über 'www.gooding.de' und 'www.smile.amazon.de'. Dort können Sie durch Ihre Online-Einkäufe im Internet ohne Mehrkosten für Sie bei jedem Einkauf einen kleinen Prozentsatz des Umsatzes für unseren Verein als Spende umleiten. Bei 'www.gooding.de' gibt es außerdem eine einfache Möglichkeit, auch ohne etwas einzukaufen, eine Spende für den Verein per Bankeinzug, Paypal oder Kreditkarte zu tätigen. 

Die Patinnen und Paten der Heimkinder in Monigram müssen in diesem Jahr leider wegen der Pandemie-Probleme auf die Weihnachtsgrüße ihrer Patenkinder verzichten. Das tut uns sehr leid! Aber vielleicht fallen die Briefe dafür im kommenden Jahr umso schöner aus!

Wir haben uns sehr gefreut, dass auch Bischof Joseph Gomes uns allen einen Weihnachtsbrief geschrieben hat. Bischof Gomes ist ja inzwischen emeritiert. Da aber wegen der jetzigen Lage noch kein neuer Bischof ins Amt eingeführt werden konnte, ist Bischof Gomes weiterhin tätig und besucht auch Monigram von Zeit zu Zeit. Die Weihnachtsbriefe von Sr. Sneha und Fr.Surin liegen ebenfalls bei. 

Alle Vorstandsmitglieder des Förderkreises wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen ein besinnliches Weihnachtsfest und für das kommende Jahr alles Gute! Bleiben Sie bitte alle gesund und helfen Sie bitte den Heimkindern in Monigram auch weiterhin. Ihre Unterstützung ist heute nötiger denn je.

 

 

Ihre

(Heike Mitra)                                               (Horst Fabry) 

1. Vorsitzende                                            2. Vorsitzender

…............................................................................................................................................................

Spendenkonto: Förderkreis Monigram e.V. 

IBAN: DE66 3755 1440 0100 0957 85 SWIFT-BIC: WELADEDLLEV

Bitte helfen Sie uns, die Kinder in Monigram zu unterstützen